Veröffentlicht in Advent, Familie, Gesellschaft, Jahreswechsel, Kinder, Literatur, Weihnachten

Lest doch mal wieder!


Ich liebe es zu lesen. Besonders in der Weihnachtszeit verbrachten wir als Kinder viele Nachmittage damit Geschichten zu hören, die Eltern oder Großeltern aus bereits abgegriffenen Büchern zu Gehör brachten.
Mit Beginn der Schulzeit fanden meine Geschwister und ich auch regelmäßig Bücher unter dem Weihnachtsbaum. Später nahm mich mein Großvater mit in eine Leihbücherei, wo ich manche spannende Lektüre fand. Heute versorgt uns Heidi mit Literatur aus der Stadtbibliothek, besonders beeindruckende Textpassagen liest sie mir auch hin und wieder vor.
In bleibender Erinnerung sind mir zwei Weihnachtsgeschichten geblieben, von Peter Rosegger „Als ich Christfreude holen ging“ und von O. Henry „The Gift of the Magi“ (Das Geschenk der Weisen). Ich habe sie immer wieder gelesen und es ist nicht ausgeschlossen, dass ich mich auch in diesem Jahr dieser Lektüre widme.

Erfurt Marktstraße Kinder-und Jugendbibliothek

Was ihr im Bild seht nennt sich Theatrum Mundi-Welttheater. Zu sehen sind hier Szenen aus der Irrfahrt des Odysseus. Vorausgesetzt ihr werft, ich glaube einen Euro, in den Zahlschlitz.
Als sparsame, um nicht zu sagen geizige Touristen, könnt ihr natürlich warten bis ein Neugieriger sein Geld einwirft. Dann ist noch genug Platz um kostenlos dem Schauspiel beizuwohnen. (Ich habe das schon des Öfteren beobachtet.)
Diese zauberhafte Märchenwelt wurde vom Puppenbauer Martin Gobsch geschaffen. Es gibt auch noch eine zweite Geschichte, welche ihr auf der Krämerbrücke bestaunen könnt.
Eigentlich wollte ich ja zum Lesen animieren. Da bietet sich ja für weihnachtliche und nicht nur solche Stunden, neuerdings das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ an. Das heißt „neuerdings“ ist ja nun auch nicht richtig.
Also empfehlen möchte ich dann doch lieber die alten Märchenbücher. Der Name sagt ja schon, hier stehen Märchen drin und die sind oft näher an der Realität als die journalistischen Glanzstücke mancher gegenwärtiger Medien.
Dann mal eine schöne Weihnachtzeit und ein neues Jahr, welches eure Wünsche in jeder Hinsicht berücksichtigt. Nicht vergessen, ihr wolltet doch endlich das Buch vom vorigen Weihnachtsfest lesen.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Familie, Humor, Kultur & Veranstaltungen

Theater


Nun ist das neue Jahr schon nicht mehr ganz neu und ich räume täglich etwas Weihnachtdekoration zurück in den Keller.
Heidi und ich ließen das alte Jahr mit Theater ausklingen. Was heißt Theater? Wir nahmen in der Aula einer Schule Platz. Als Kinder sagten wir zu dieser Institution “Dummenschule” (wenig taktvoll- halt Kinder). Es handelte sich um die sogenannte “Hilfsschule”, was ja auch nicht sehr ermutigend klingt. Im Osten wurden diese Einrichtungen dann oft zu “Pestalozzischulen”. Also, in so einer ehemaligen Schule spielt man nun Theater. Nicht weil wir hier keine entsprechende Spielstätte hätten, nein aber die hat man vor fast 10 Jahren geschlossen. Das Ensemble wurde aus Kostengründen gleich mit abgewickelt.
Nun verrottet unser schönes Schauspielhaus Jahr für Jahr etwas mehr. Ein Verkauf ist relativ unwahrscheinlich, da das gute Stück unter Denkmalschutz steht. Da aber immer noch einige unverbesserliche Optimisten, von Beruf Schauspieler/innen, versuchen mit ihrer Kunst nicht auf “Harz vier” angewiesen zu sein, üben sie und proben sie. Da die Schule leer stand, dürfen die Mimen nun einen Teil dieser Räume nutzen (Himmelspforte Marktstraße 6).
So saßen wir nun auf engen Stuhlreihen in besagter Aula, während sich unter wölbendem Parkett des eigentlichen Theaters die Mäuse tummelten und die Polsterung der bequemeren Theatersessel zernagten.
Knapp zwei Stunden folgten wir nun Odysseus auf einer zehn Jahre weilenden Irrfahrt, um ihn dann in die Arme seiner geliebten Penelope sinken zu sehen.
Das war wirklich gute kurzweilige Unterhaltung und sehr passend zum Silvesterabend.
Macht euch keine Sorgen um die Griechen, die sind schon mit ganz anderen Stürmen klar gekommen. Das ist jedenfalls unsere Lehre aus diesem Theaterabend.
Eine Woche, nein ein ganzes Jahr ohne Odyssee und endlich etwas Winter in Lagen unter 500m!Daumen hoch