Veröffentlicht in Familie, Fotos, Kultur & Veranstaltungen, Ostern, Photo

Wie feiert ihr eigentlich Ostern?


Wenn das Wetter den meteorologischen Prognosen entspricht, könnt ihr das Osterfest getrost hier in Deutschland verbringen. Was ist da besser als ein Osterspaziergang?
Heidi und ich empfehlen einem Besuch des „egaparks“ in Erfurt?
Die Hauptattraktionen ist hier das größte ornamental bepflanzte Blumenbeet Europas mit 6000 Quadratmetern Fläche! Es gibt ein Aussichtsturm, eine Sternwarte sowie den größten Kinderspielplatz Thüringens und das einzige Gartenbaumuseum des Landes.
Der Japanische Garten steht, auf Grund des warmen Frühjahrs, bereits in voller Blüte und dürfte zu Ostern seine erste Pracht abgelegt haben. Bei unserem Besuch waren aber die Gärtner fleißig mit der Bepflanzung zu Werke und ihr werdet sicher nicht enttäuscht.

Bevor sich eine in aller Munde befindliche CO² Steuer auf die Flugpreise niederschlägt, solltet ihr aber vielleicht einen Kurzurlaub in Spanien erwägen.
In kaum einem europäischen Land wird so leidenschaftlich Ostern gefeiert wie in Spanien. Semana Santa bedeutet Heilige Woche, und das heißt 7 bis 10  Tage lang Leiden, Leidenschaft und Erlösung.
Die beeindruckendsten Prozessionszüge sollen wohl in Andalusien stattfinden. Ihr könnt aber schon aus eurem Umweltbewusstsein heraus, den Flieger bis Barcelona buchen.
In etwa einer Stunde erreicht ihr, mit Bahn oder Bus Tarragona, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Süden der spanischen autonomen Region Katalonien.
Vor drei Jahren erlebten wir, dieses für uns spektakuläre Ereignis. Ich glaube es waren über zwei Stunden, in denen unter anhaltendem, dunklem Dröhnen ungezählter Trommeln, ständig wechselnde Bilder der Leidensgeschichte Jesus an uns vorüberzogen.
Es wirkte wie die Wiederauferstehung des Mittelalters mit all seinem, in unserem Bewusstsein verankerten, düsteren Bildern. Irgendwie hatte man das Gefühl, Umberto Ecos Roman „Im Namen der Rose“ ist zum Greifen nah.

Egal wie ihr das Osterfest begeht, seid fröhlich bei schönstem Frühlingswetter!

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Fotos, Gesellschaft, Kultur & Veranstaltungen, Literatur, Ostern, Wandern

Ostern


Man kann sich auf nichts mehr verlassen, dachte  ein Hausbesitzer in unserer Nachbarschaft und schuf sich seine eigene Flora und Fauna. Leider auch hier kein Frühling  (ich wollte es nur mal gezeigt haben).
Trotz allem, er kommt ganz bestimmt, der Lenz! Dann erinnert ihr euch möglicherweise an nachstehenden Vers.

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungsglück…

Naja, habt ihr irgendwann vielleicht mal auswendig lernen müssen, natürlich in ganzer Länge, wobei der Spaß sich wahrscheinlich in Grenzen hielt.
Eigentlich handelt es sich hier um einen Monolog aus Goethes “Faust”. Eine bunte Truppe von Handwerkern, Bürgern, Mädchen, Schülern auch ein Bettler ziehen hinaus aus der Stadt.
Die so unterschiedlichen Menschen befinden sich in angeregter Unterhaltung. Da spricht einer der Bürgersleute folgenden Satz:
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.
Da erübrigt sich jeder Kommentar. Bemerkt sei nur:  “Faust 1”  erschienen 1808, also vor210 Jahren!
Daran solltet ihr bei eurem Osterspaziergang nicht unbedingt denken, aber interessant ist das schon.
Wir haben noch keinen Plan wohin. Der Wetterbericht wird uns bei der Entscheidung sicher behilflich sein. Was immer ihr unternehmt, schönes Wetter und frohe Ostertage für euch.
Buchfahrt (29)
Nach Buchfahrt wäre so eine Möglichkeit. Hier verläuft der Goethewanderweg.  Da wären wir dem Meister sehr nahe.
1Frühling (16)
Hier in Hohenfelden sind wir häufig. Es handelt sich um ein Freilichtmuseum was sehr sehenswert ist und auch Oscar und Fritz immer wieder begeistert.
Hohenfelden01
Dort wachsen auch die seltenen Adonisröschen.
KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Veröffentlicht in Familie, Genuss, Ostern, Wandern

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche…


Frühling01
Ihr kennt natürlich das Gedicht von Johann Wolfgang Goethe. Deshalb will ich den Text hier nicht weiter ausführen. Eigentlich handelt es sich ja um einen Monolog aus dem “Faust”.
Über die Jahre hat der “Osterspaziergang” sich aber als eigenständiges Gedicht etabliert. So hoffen wir jedes Jahr auf schönes Wetter um unseren ganz eigenen Osterspaziergang zu erleben.
In unserer Gegend gab es nicht viel Natur, die vom Eise befreit werden musste. Gerade eine Woche bescherte hier der Winter eine geschlossene Schneedecke.
Die Aussichten für das Osterwetter sind wie oft recht trübe in diesem Jahr. Deshalb nutzen wir, wann immer es geht, das gerade vorhandene Wetter. So haben Heidi und ich unseren Osterspaziergang quasi schon hinter uns.
Da, wo wir zu Hause sind  gibt es natürlich, dem Geheimrat zu Ehren, einen Goethewanderweg. Er verläuft von Weimar über  Vollersroda – Buchfart – Saalborn – Schwarza – Neckeroda nach Großkochberg. Für die gesamte Strecke benötigt ihr etwa sieben Stunden (28,4 km).
Wir sind den Weg neulich nicht abgelaufen, denn unser Ziel war das am Wege gelegene Saalborn, wo ein alter Schulfreund in herrlicher Umgebung sein zu Hause hat.
In etwa dreijähriger Bauzeit ist hier ein Golfplatz geschaffen worden, der im Jahr 2013 eröffnet wurde.
Nun gehören wir in keiner Weise zu denen, die diesem Sport und seiner Klientel in irgend einer Weise nahe stehen. Trotzdem, möchten wir euch diese Anlage als Osterspaziergang empfehlen. Sie bettet sich wunderschön und harmonisch in die Landschaft zwischen Bad Berka und Blankenhain ein. Ein denkmalgeschützter alter Gutshof wurde gelungen zu einer geschmackvollen Hotelanlage umgebaut. Alles ist frei zugänglich und die Restaurantpreise sind moderat.
Wenn ihr in der Nähe weilt, schaut einfach vorbei, genießt die Natur und anschließend einen Espresso oder Prosecco, ja warum auch nicht beides!?
Jedenfalls für alle ein schönes Osterfest, so wie ihr es euch vorstellt .

ost00088

Veröffentlicht in Familie, Fotos, Kinder, Ostern, Wetter

Frohe Ostern!




Blick aus dem Fenster am Morgen des Gründonnerstag!Smiley mit geöffnetem Mund
Na wenn das kein Sarkasmus ist? Dafür hatten wir es aber Heiligabend recht frühlingshaft. Irgendwie sind wir es in unseren Breiten doch gewöhnt.
Mittwoch war auch schon alles weiß. Das bewog Oscar sogar mit Oma zum Bäcker zu gehen. Er fand das ganz toll (mit dem Schnee).
Die beiden  Rabauken waren zu Besuch und so standen uns trotz des Wetters hin und wieder die Schweißperlen auf der Stirn!

VLUU L100  / Samsung L100

Eigentlich wollten wir mit den Jungs, dass traditionell vor Osten stattfindende Frühlingsfest besuchen. Orkantief “Niklas” machte uns einen Strich durch die Rechnung. Jedenfalls drehte sich kein Karussell freiwillig am geplanten Tag. Ein Einkaufszentrum bietet aber, insbesondere vor hohen kirchlichen Feiertagen, einen hohen Unterhaltungswert und außerdem hatten wir eine Führung beim Fernsehsender “KIKA” und im Kino unterhielt uns Schaf “Shaun”. Nicht unerwähnt darf die Teilnahme am 22. Entenrennen bleiben.
Wer es genauer wissen möchte, schaut nachstehendes Video.

Damit ihr aber trotz des Wetters eine kleine Ahnung vom Frühling bekommt, hier die Märzenbecher, vor wenigen Tagen aufgenommen.


Also, allen  ein frohes Osterfest. So könnte das Wetter auch sein!

Veröffentlicht in Gesellschaft, Ostern

Osterspaziergang


Vor einiger Zeit sah ich eine Dokumentation im Fernsehen. Thema war das viel diskutierte deutsche Schulsystem. Die Reporterin fragte Schüler eines Goethegymnasiums, ob sie mit dem Satz: „Über allen Gipfeln ist Ruh, in allen Wipfeln spürest du kaum einen Hauch. Die Vöglein schweigen im Walde……“ etwas anfangen könnten?
Die etwa sechzehnjährigen Jungen und Mädchen verneinten. Die Worte stammten von Goethe, erklärte die Reporterin. Ach so, dann fragen sie doch mal unsere Deutschlehrerin.
Nachdem die junge Frau gefunden war, wurde sie mit gleicher Frage konfrontiert. Es war ihr zwar sichtlich unangenehm, aber dass es sich um “Wanderers Nachtlied” aus der Feder des Namensgebers ihrer Schule handelte, war ihr auch nicht bekannt.
Falls das Osterwetter kalt und regnerisch sein sollte, sucht mal unter den alten Reclamheften nach Goethes “Faust Teil 1”. Na ihr wisst schon: „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche…..“
Natürlich wünsche ich euch tolles Sonnenwetter für einen erbaulichen Osterspaziergang! Frohe Ostern!

Osterspaziergang. *****