Veröffentlicht in Familie, Fotos, Natur, Photo, Wandern

Das Burschenschaftsdenkmal


Dieses Denkmal auf der Göpelskuppe bei Eisenach, ist seit über einhundert Jahren ein beliebtes Ausflugsziel. Direkt gegenüber der Wartburg gelegen bietet sich ein berauschender Panoramablick auf den Thüringer Wald, auf die Hörselberge sowie auf die Stadt Eisenach.
Also warum nicht das Pfingstfest, bei dem herrlichen Wetter für einen Ausflug nutzen, dachten wir. So machten wir uns mit Randolf und Evchen gemeinsam am Pfingstmontag auf den Weg.
Die Wartburg und eben auch diese historische Stätte liegen in einer Mittelgebirgslandschaft mit herrlichem Laubbaumbestand, tiefen Schluchten, wie Landgrafenschlucht und Drachenschlucht, um die zwei bekanntesten zu nennen.
Im Berghotel, dem ehemaligem Burschenschaftshaus, ist nach der Restaurierung im Jahr 2014 auch ein Kaffee auf der Terrasse mit Blick auf die Wartburg sehr zu empfehlen. Dieser Empfehlung konnten wir natürlich nicht widerstehen.

Impressionen unseres Rundweges (Ausgangspunkt der Prinzenteig (12km)

Veröffentlicht in Familie, Fotos, Ostern, Photo

Es ist wie fast jedes Jahr!


Ich habe mal meine Fotos durchgesehen und es hat sich bewahrheitet, Ostern ist meist saukalt! Immerhin lässt der gegenwärtige Sonnenschein etwas hoffen.
Wie heist es in Goethes Faust (Osterspaziergang):

….Durch des Frühlings holden, belebenden Blick;
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in raue Berge zurück….


Nun, so ganz hat das noch nicht funktioniert. Aber wir wohnen im Tale und so sind wir voller Hoffnung!
Ein schönes unbeschwertes Osterfest mit Freunden und Verwandten. Genießt die Dinge, die euch Freude machen!

Am Anfang ist das Ei!

Hühnerfarm in Altafulla (ES)

Impressionen zu Ostern

Veröffentlicht in Familie, Fotos, Kunst, Natur, Photo, Reisen

Die Stadt der Prominenten


So könnte man Ulm, welches besonders durch sein Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt bekannt ist, durchaus bezeichnen.
Die Stadt hat viele historische Persönlichkeiten hervorgebracht, die in verschiedenen Bereichen wie Wissenschaft, Kunst, Politik und Sport tätig waren. Einige der bekanntesten sind:

  1. Albrecht Berblinger (1770-1829): Ein Schneider, der als „Der Schneider von Ulm“ bekannt wurde, weil er versuchte, mit selbstgebauten Flügeln zu fliegen.
  2. Johannes Kepler (1571-1630): Ein berühmter deutscher Mathematiker und Astronom, der als einer der wichtigsten Wissenschaftler der Geschichte gilt. Kepler lebte in Ulm und besuchte die Lateinschule der Stadt.
  3. Heinrich Heine (1797-1856): Ein bedeutender deutscher Dichter und Schriftsteller. Heine verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Ulm und besuchte später das Ulmer Gymnasium.
  4. Albert Einstein (1879-1955): Einer der bekanntesten Physiker der Geschichte, der als Entwickler der Relativitätstheorie und einer der Gründer der modernen Physik gilt. Einstein wurde in Ulm geboren.
  5. Hans und Sophie Scholl (1918-1943 und 1921-1943) Mitglieder der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“, die während des Zweiten Weltkriegs gegen die Nazis kämpfte. Die Geschwister wurden in Ulm geboren und wuchsen dort auf.
  6. Hildegard Knef (1925-2002) Schauspielerin, Sängerin und Autorin, die als eine der ersten deutschen Stars in Hollywood bekannt wurde, ist hier geboren.
  7. Mike Krüger (1951), Komiker, Schauspieler und Musiker, der vor allem durch seine Parodien und Sketchshows populär wurde, erblickte in Ulm das Licht der Welt.
  8. Jörg Syrlin der Ältere (um 1425–1491), Bildschnitzer und Bildhauer, der für seine Arbeiten am Ulmer Münster berühmt ist. Er ist Ulmer.
  9. Uli Hoeneß (1952), ehemaliger Fußballspieler, Präsident des FC Bayern München
    Da fehlen aber noch einige!

Diese Persönlichkeiten waren nicht das Ziel unserer Reise, aber irgendwie begegneten sie einem ganz ungeplant.
Unsere Intension war, die alte, historische, deutsche Stadt und ihre weltbekannte Kathedrale, das Ulmer Münster mit dem 1890 vollendete 161,53 Meter hohe Turm. Er ist der höchste Kirchturm der Welt.
Photographisch ist er momentan nicht die erste Wahl, da große Teile durch Gerüste verdeckt sind. So kann auch der Turm wegen der Bauarbeiten nur bis zur Plattform in 70m Höhe bestiegen werden.
Neben dem Münster verfügt Ulm auch über eine in großen Teilen erhaltene, beziehungsweise wieder aufgebaute Altstadt. Bevor ihr euch davon überzeugen könnt aber die wichtigste Nachricht für Ulmer und ihre Gäste:
Memminger Brauerei pleite: Was wird aus „Ulmer Münster Bier“?
Na, dann mal Prost, und viel Spaß mit den folgenden Impressionen.

Ulm Altstadt, Fischerviertel und Donau

Veröffentlicht in Computer & Technik, Familie, Fotos, Natur, News, Photo, Reisen

Botanischer Garten Jena und ChatGPT


Es war so ein Wetter, wo man keinen Hund auf die Straße jagd. Das ist die volkstümliche Zusammenfassung von Wind, Schneegestöber und Temperaturen um den Gefrierpunkt.
Inspiriert durch eine Fernsehdokumentation machten Heidi und ich aber ungeachtet der unfreundlichen Witterung, einen Ausflug in den Botanischen Garten nach Jena. Das ist mit einer halben Stunde Bahnfahrt ganz gut möglich.
Nun kam kaum jemand in den letzten Tagen an dem Hype um ChatGPT vorbei. Neugierig geworden, kam ich nach etlichen Versuchen auch zum Zuge. Die Dauerpräsenz in den Medien hatte zu häufigen Überlastungen der Plattform geführt.
Letztlich war ich erfolgreich und konnte verschieden Fähigkeiten des KI-Systems ausprobieren. Was lag da näher als meinem heutigen Blogbeitrag verfassen zulassen. Seht selbst:

Anfrage:
Verfasse bitte einen Bericht über die Historie und Bedeutung des Botanischen Garten in Jena und seiner Nutzung für Forschung und Bildung in der Gegenwart.

Antwort:
Der Botanische Garten Jena ist ein bedeutender Ort für die botanische Forschung und Bildung, der eine lange und bewegte Geschichte hat. Der Garten wurde im Jahr 1811 von dem Gelehrten Johann Wolfgang von Goethe gegründet, der das Gelände für die Gründung eines botanischen Gartens erworben hatte. Zu Beginn war der Garten hauptsächlich eine Sammlung von Pflanzen, die Goethe für seine eigenen botanischen Studien verwendete. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Garten jedoch zu einem wichtigen Ort für die botanische Forschung und Bildung, und es wurden immer mehr Pflanzenarten aus der ganzen Welt hinzugefügt.

Im Laufe der Geschichte hat der Botanische Garten Jena viele Herausforderungen zu bewältigen gehabt, darunter Kriegszerstörungen und Finanzprobleme. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Garten stark beschädigt und viele der Pflanzen starben. Nach dem Krieg wurde der Garten jedoch wieder aufgebaut und erweitert. In den 1970er Jahren wurden zwei große Gewächshäuser errichtet, in denen tropische Pflanzen gezüchtet werden können.

Heute ist der Botanische Garten Jena ein wichtiger Ort für die botanische Forschung und Bildung. Es beherbergt eine breite Palette an Pflanzenarten aus der ganzen Welt, darunter eine große Sammlung von Sukkulenten und Kakteen sowie eine Sammlung von seltenen und gefährdeten Pflanzenarten. Der Garten hat auch eine große Anzahl von Gewächshäusern, in denen tropische Pflanzen gezüchtet werden.

In Bezug auf die Nutzung für die Forschung und Bildung, bietet der Botanische Garten Jena eine Vielzahl von Möglichkeiten für Wissenschaftler, Studenten und Besucher. Es dient als ein Ort für botanische Studien, sowohl für die universitären als auch für die außeruniversitären Forscher. Der Garten organisiert auch Führungen und Veranstaltungen, um die Öffentlichkeit über die Wichtigkeit der botanischen Vielfalt und die Notwendigkeit ihres Schutzes zu informieren.

Die Antwort benötigte nur wenige Sekunden und ist doch recht befriedigend. (Zwei gramatikalische Fehler habe ich gefunden und belassen, in der Galerie noch ein Screenshot)
Hervorragend ist auch der Umgang mit mathematischen Formeln, auch Programmiersprachen und Excel beherrscht das System recht ordentlich.
Das führt dann auch prompt zu solchen Schlagzeilen:
Kein Lernerfolg mehr? Erste Schulen und Universitäten verbieten ChatGPT
Das Probieren macht durch aus Spaß! Natürlich stehen die Server in den USA aber das ist euch ja sicher bekannt.

Veröffentlicht in Advent, Familie, Fotos, Kultur & Veranstaltungen, Photo, Weihnachten

„Eins, zwei, drei im Sauseschritt eilt die Zeit – wir eilen mit.“ (Wilhelm Busch)


Schon wieder ist es Weihnachten und wenige Tage trennen uns bis zum neuen Jahr.
Ich verkneife mir große Rückblicke in das, was hinter uns liegt und von guten Vorsätzen halte ich auch nicht viel.
Mir folgt hier aber so eine kleine, treue Leserschaft, der ich in meinem letzten Beitrag des Jahres 2022 alles erdenklich Gute wünschen möchte. Also bleibt gesund und optimistisch. Genießt einfach die Tage zwischen den Jahren.
Falls ich es mir nicht noch anders überlegen sollte, werde ich auch im kommenden Jahr den einen oder anderen Einblick aus meinem Alltag hier an dieser Stelle ermöglichen.
Nun erlebt noch einige weihnachtliche Impressionen. Folgt mir dazu in die Gänge unterhalb des Domberges.
Seit mehr als 30 Jahren präsentiert der Egapark Erfurt seine traditionelle Weihnachtsausstellung „Florales zur Weihnachtszeit“ im historischen Felsenkeller an besagter Stelle.