Veröffentlicht in Advent, Familie, News, Photo, Wandern, Weihnachten

Vorfreude ist anders


Es ist grau, nass und mit vier Grad Celsius auch nicht gerade warm.
Blicke ich, wie häufig aus dem Fenster, steht da der japanische Kirschbaum und nichts lässt erahnen wie prächtig er zur Blütezeit aussieht.
Bis dahin vergeht aber noch reichlich Zeit. Nur zwei, irgendwie noch nicht zu Boden gefallene Blätter, bewegen sich leicht im Wind und trotzen widerborstig den Gesetzen der Natur.
Heidi und meine Widerborstigkeit ist nicht ganz so ausgeprägt. Die geplanten Flüge nach Barcelona haben wir gecancelt. Das dies vernünftig sei, wurde uns mehrfach bestätigt und nun glauben wir selbst auch daran.
Meine langjährigen Freunde ließen, aus eben diesen Vernunftgründen, unser monatliches Treffen zum Kartenspiel auch lieber ausfallen. Ausgefallen ist nach eingeschränkter Eröffnungsfeier und zwei tägigem bunten Treiben, auch der Weihnachtsmarkt.
Einige Requisiten hat man nun über die Stadt verteilt. Wenige Buden erhielten die Erlaubnis zur Öffnung. Natürlich ist Glühwein dabei passé.
Nun wollten wir am Mittwoch die Ausstellung „Florales zur Weihnachtszeit“ besuchen aber dies ist nicht mehr möglich gewesen, da auch dort kein Einlass mehr gewährt wird.
Um etwas Farbe in meinen tristen Alltag zu bringen, empfahl mir Heidi mal wieder ein Buch, welches sie kürzlich in der Bibliothek entliehen hatte. Es enthält 14 Kurzgeschichten, was ich ganz praktisch fand. Man ist nicht so im Stress unbedingt in einer bestimmten Zeit das Ende zu erreichen. Die Geschichten widmen sich jedoch ausschließlich dem Thema: Der alternde Mensch auf den letzten Metern des Lebens. Das ist natürlich nicht unbedingt stimmungsaufhellend. Es sind aber herzliche Storys, die einen durchaus, das eine oder andere Lächeln bescheren („Die Küche ist zum Tanzen da“ von Marie Sabine Roger).
Einen Lichtblick aber gab es doch! Herr Gysi und Herr Platzeck erschienen gut gelaunt zur Veranstaltung im Rahmen der Erfurter Herbstlese: „Gysi trifft Zeitgenossen“.
Die Veranstaltung dauerte zwar eine Stunde länger als geplant (halt Politiker), aber es war kurzweilig und informativ.
Mit den nachfolgenden Impressionen vom Rennsteig, bei herrlichem Winterwetter am gestrigen Sonnabend, verabschiede ich mich für dieses Jahr von euch. Allen wunderschöne Feiertage, Gesundheit und ein Wiedersehen im Jahr 2022.

Veröffentlicht in Advent, Familie, Fotos

Der Adventskalender für 2021


Wenn ihr oben auf das Bild oder den Text darunter klickt, landet ihr auf meinem für euch erstellten Adventskalender. Den erstelle ich bereits seit einigen Jahren. Den Anbieter musste ich auch schon wechseln, da die Firmen ab und an ihre Dienste einstellen. Dieser Anbieter, „Tuerchen.com“ bietet schon seit drei Jahren eine einfach zu benutzende Plattform zur Gestaltung an. Sie steht Euch ebenfalls kostenlos zur Verfügung! Es reicht einfach eigene Bilder oder beliebige YouTube Videos einzubinden. Anschließend könnt ihr der Familie, Freunden und Bekannten über einen Link euer Kunstwerk zugänglich machen. Auch auf Facebook ist eine Einbindung möglich (habe ich aber nicht ausprobiert). Die Einbindung auf WordPress ist mir nur auf die hier praktizierte Weise gelungen (Falls es jemand hinbekommt, wäre ein Hinweis nett). Wenn euch die implementierte Werbung stört, ist ein Obolus zu entrichten.
Also versucht es einmal. Es ist allemal unterhaltsamer als immer die gleichen Talkshowgäste im Wohnzimmer rumsitzen zu haben. 😉
Ungeachtet der Unbilden, die scheinbar kein Ende finden, eine schöne und besinnliche Adventszeit.
Wenn ihr die Vorweihnachtszeit liebt, dann schaut auch auf meine aktualisierte Seite:
ADVENT

Es gibt ihn , den Weihnachtsmarkt 2021! Wie lange der Bürgermeister standhält, bleibt abzuwarten, denn Kritik gibt es reichlich.
Zwischenergebnis:
Nach zwei Tagen ist der Markt lt. Landesverordnung geschlossen. Bis Montag warten die Händler nun auf einen „weisen“ Richterspruch“.

Einige Bilder aus besseren Tagen!

Veröffentlicht in Advent, Gesellschaft, Weihnachten

Advent


Wir feiern trotzdem Weihnachten!
Mein überarbeiteter Adventskalender ist auch völlig coronafrei! Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein kurzes YouTube- Video, welches ein klein wenig Vorfreude vermitteln soll.
Ihr könnt ebenfalls für Freunde, Kollegen und Familie diese Plattform Türchen.com kostenfrei benutzen. Neben YouTube- Videos können auch eigene Bilder eingefügt werden und wer mit dieser Mühe überfordert ist, nutzt die Funktion
automatisch füllen„.
Euch allen eine schöne Adventszeit, ihr habt es ja vernommen, bis Weihnachten immer nur eine Person mehr als Kerzen auf dem Adventskranz. Das sollte sich merken lassen. 😉
(Die Kalendertürchen öffnen sich natürlich erst ab 01.12.2020 mit Klick)

Veröffentlicht in Advent, Familie, Weihnachten

…und oben auf den Tannenspitzen…


Von drauß‘ vom Walde komm ich her;
Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
Sah ich goldene Lichtlein sitzen;
Und droben aus dem Himmelstor
Sah mit großen Augen das Christkind hervor…. und so weiter…
(Knecht Ruprecht von Theodor Storm)
Für den Fall, dass ihr mal wieder ein Gedicht lernen möchtet. Ich habe es deshalb verlinkt.
Eigentlich ist mit mir heute noch gar nicht zu rechnen. Doch zum 1. Advent will ich meinen Adventskalender doch gerne bereitstellen. Da steht jeden Tag bis Heiligabend ein Türchen mit einem weihnachtlichen YouTube-Video für euch bereit. Darüber hinaus könnt ihr diese Plattform für einen eigen Adventsgruß an Freunde oder Familie nutzen (oben rechts im Kalender das „T“ benutzen). https://tuerchen.com/de/ geht natürlich auch!

mit Klick aufs Bild zum Adventskalender

Nicht genug der Weihnachtsüberraschungen, auch meine Seite Advent“ hat eine umfangreiche Überarbeitung erfahren. Hier findet ihr vieles was Weihnachten allgemein ausmacht, wie auch lokale und persönliche Dinge rund um dieses Fest. Dort entdeckt ihr ebenfalls diesen Adventskalender. Nehmt euch etwas Zeit und habt Spaß dabei.

Veröffentlicht in Advent, Familie, Gesellschaft, Jahreswechsel, Kinder, Literatur, Weihnachten

Lest doch mal wieder!


Ich liebe es zu lesen. Besonders in der Weihnachtszeit verbrachten wir als Kinder viele Nachmittage damit Geschichten zu hören, die Eltern oder Großeltern aus bereits abgegriffenen Büchern zu Gehör brachten.
Mit Beginn der Schulzeit fanden meine Geschwister und ich auch regelmäßig Bücher unter dem Weihnachtsbaum. Später nahm mich mein Großvater mit in eine Leihbücherei, wo ich manche spannende Lektüre fand. Heute versorgt uns Heidi mit Literatur aus der Stadtbibliothek, besonders beeindruckende Textpassagen liest sie mir auch hin und wieder vor.
In bleibender Erinnerung sind mir zwei Weihnachtsgeschichten geblieben, von Peter Rosegger „Als ich Christfreude holen ging“ und von O. Henry „The Gift of the Magi“ (Das Geschenk der Weisen). Ich habe sie immer wieder gelesen und es ist nicht ausgeschlossen, dass ich mich auch in diesem Jahr dieser Lektüre widme.

Erfurt Marktstraße Kinder-und Jugendbibliothek

Was ihr im Bild seht nennt sich Theatrum Mundi-Welttheater. Zu sehen sind hier Szenen aus der Irrfahrt des Odysseus. Vorausgesetzt ihr werft, ich glaube einen Euro, in den Zahlschlitz.
Als sparsame, um nicht zu sagen geizige Touristen, könnt ihr natürlich warten bis ein Neugieriger sein Geld einwirft. Dann ist noch genug Platz um kostenlos dem Schauspiel beizuwohnen. (Ich habe das schon des Öfteren beobachtet.)
Diese zauberhafte Märchenwelt wurde vom Puppenbauer Martin Gobsch geschaffen. Es gibt auch noch eine zweite Geschichte, welche ihr auf der Krämerbrücke bestaunen könnt.
Eigentlich wollte ich ja zum Lesen animieren. Da bietet sich ja für weihnachtliche und nicht nur solche Stunden, neuerdings das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ an. Das heißt „neuerdings“ ist ja nun auch nicht richtig.
Also empfehlen möchte ich dann doch lieber die alten Märchenbücher. Der Name sagt ja schon, hier stehen Märchen drin und die sind oft näher an der Realität als die journalistischen Glanzstücke mancher gegenwärtiger Medien.
Dann mal eine schöne Weihnachtzeit und ein neues Jahr, welches eure Wünsche in jeder Hinsicht berücksichtigt. Nicht vergessen, ihr wolltet doch endlich das Buch vom vorigen Weihnachtsfest lesen.