Veröffentlicht in Familie, Kinder, Photo, Reisen

Es wird Herbst – sie ziehen gen Süden


Sturmtief „Kirsten“ heist der erste Herbststurm in diesem Jahr, um 21:00 Uhr ist es schon fast dunkel, auf dem Sportplatz der nahegelegenen Schule haben sich die ersten Krähen niedergelassen. Sascha schickte ein Bild von Störchen, die sich zum Rückflug in den Süden sammelten.

gesponsert von Sascha

Auch Oscar und Fritz, welche ein gut Teil ihrer Ferien bei uns verbrachten, sind bereits zurück nach Spanien. Für ihren Flug benötigten sie jedoch die Lufthansa.
Sie verlebten hier fast coronafreie Ferien. Fußballcamp, Basketballtraining, Zoobesuch und jeder eine Woche Feriencamp am Bleilochstausee, sowie der eine oder andere Ausflug prägten die Tage bei uns.
Eigentlich machte es wenig Mühe sie bei Laune zu halten. Wichtig und unabdingbar ist ein schnelles W-Lan und ständig mehrere freie Steckdosen zum Aufladen von Smartphone, Tablet oder Nintendo Switch. Mein PC stand mir auch nur eingeschränkt zur Verfügung.
Also, kümmert euch um eine funktionierende digitale Infrastruktur und ihr werdet entspannte Stunden mit den Kids verbringen. Des weiteren beugt ihr der Situation vor, dass die Mundwinkel nach unten verzogen werden, wenn mal wieder ein Besuch bei Oma und Opa angekündigt wird.

Impressionen Ferien Oscar und Fritz


Veröffentlicht in Art, Familie, Gesellschaft, Kultur & Veranstaltungen

Nibelungen mit Sex und Crime in Erfurt


Nach Wochen der Absagen und der Abstinenz verlebten wir endlich wieder mal einen Abend der Unterhaltung, der Kunst des Theaters.
Theater der ursprünglichsten, inspirierenden, komödiantischen Art. Ihr solltet es gesehen haben!
Fast schien der unbändige Spaß, auf der Bühne im Hofe des Angermuseums, ins Wasser zu fallen. Doch Heidi hatte unterwegs einen Glückspfennig gefunden-Glückspfennig darf man, so glaube ich noch sagen, auch wenn es sich ja mittlerer Weile um einen Cent handelt?
Jedenfalls verfehlte er seine Wirkung nicht und so war zwar Siegfried wie geplant und auch erwartet verloren, aber nicht die Nibelungen! Ganz anders als in diesem Jahr in Bayreuth.

Spiel: Klaus Michael Tkacz und Stefan Wey
Regie: Harald Richter
Ausstattung: Ulrike Mitschke

Musik: Andreas Kuch

Da wir alle sehr viel Spaß an diesem Abend hatten, mache ich gerne etwas Werbung für obige Protagonisten!
Das gilt aber für alle Künstler, egal welcher Sparte, die ohne jegliche Unterstützung in dieser Zeit über die Runden kommen müssen.
Ihr müsst nicht unbedingt nach Erfurt kommen, auch in eurer näheren Umgebung findet ihr Gelegenheit durch den Besuch von Veranstaltungen etwas für euch und gleichermaßen für die Komödianten und Musiker zu tun.
Es war das erste Mal, dass wir für Künstler zur Bestreitung ihre Lebensunterhaltes, zusätzlich zur Eintrittskarte, etwas Geld gespendet haben.

Theaterfirma

Klaus Michael Tkacz und Stefan Wey