Veröffentlicht in Gesellschaft, Jahreswechsel

Happy New Year 2017


“An Silvester feiert die ganze Welt, dass sich das Datum ändert. Ich hoff, irgendwann feiern wir das Datum an dem sich die Welt geändert hat.”
Sicher bin ich mir nicht, aber Александра könnte die Quelle sein für diese Hoffnung. Wenn nicht, finde ich den Spruch trotzdem gut und suche weiter den Autor!
In diesem Sinne möchte ich denen, die hier mehr oder weniger regelmäßig vorbeischauen, alles erdenklich Gute für das neue Jahr wünschen. Besonderen Dank allen Followers, denjenigen, die mal einen Kommentar verfassten oder sich für ein “Like” entschlossen hatten.
Ich habe übrigens keine guten Vorsätze für 2017 gefasst! Das erspart mir dann auch die eine oder andere Enttäuschung.Zwinkerndes Smiley

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Art, Familie, Kultur & Veranstaltungen, Weihnachten

Ungewöhnliche Orte


 zum Adventskalender    zum Weihnachtsmarkt

Was sind eigentlich ungewöhnliche Orte? Wir machen sie erst zu solchen, in dem wir Dinge tun, die für gewöhnlich dort nicht stattfinden.
Es liegt weiß Gott schon viele Jahre zurück. Zu Hause war es manchmal nicht ganz einfach. Die Familie war recht groß und die Geschwister noch klein. Auch wohnte der Großvater mit uns unter einem Dach und dann noch, wenn auch unausgesprochen: was sollen denn die Nachbarn sagen? Um diese Fragen zu umgehen trafen wir uns, besonders in der wärmeren Jahreszeit, gerne im nahegelegenen Stadtpark. Die Sommerzeit war noch nicht erfunden und so begann nach 20 Uhr bereits die Dämmerung. Es waren viele lauschige Ecken mit bequemen Parkbänken zu finden. Selbst bei Regenwetter konnte man unter einer Pergola Schutz finden.
Anfangs war es immer eine etwas beschwerliche Fummelei , doch dann klappte es! Endlich empfingen wir im 49 Meterband, auf Kurzwelle “ RTL”  in englischer Sprache und hörten auf unserem Kofferradio Little Richard, Pat Boone, Wanda Jackson oder wer sonst die US- Hitparade bestimmte.
(Die Fummelei bestand insbesondere im ausrichten der Antenne).
Für unsere Musik waren wir zu äußersten Anstrengungen bereit.  Für meinen Freund “W”, der unter Aufbringung aller finanziellen Kräfte seiner Familie, in den Besitz eines eigenen Tonbandgerätes kam, war es eine Selbstverständlichkeit sich den Wecker nachts zu stellen, um ein oder zwei Titel vom UKW Sender NDR 2 aufzunehmen. Mehr war damals von unserer Musik auf deutschen Radiostationen nicht zu hören. Nach etwa einem halben Jahr war er aber im Besitz einer Stunde hochwertiger Aufnahmen unserer Stars. Es war kein Problem damit vier Stunden Party zu feiern und die Beliebtheitswerte meines Freundes stiegen weit über die Grenzen unserer Klicke.
Nun hatte Heidi für den zweiten Advent Karten für ein Konzert der Thüringen Philharmonie Gotha erstanden und dies sollte ebenfalls an einem ungewöhnlichen Ort stattfinden.
burst
Was ihr hier seht ist die Abfertigungshalle unseres Provinzflughafens “Airport Erfurt-Weimar” und genau hier fand am zweiten Advent ein Konzert statt. Es handelte sich um kein klassisches Adventskonzert, sondern wir erlebten eine musikalische Europareise.
Nun ist so eine Veranstaltung in Frankfurt sicher nicht so einfach zu organisieren wie hier. Denn im Winter gibt es bei uns  nicht all zu viele Starts und Landungen.
Wir wollen uns aber nicht unbedeutender machen als wir sind! Immerhin landete hier auch die Air Force One mit US Präsident Obama 2009 und nicht zu vergessen die Landung des Papstes mit einem Airbus der Bundeswehrstaffel 2011.
Papst wie US Präsident landeten gewissermaßen ebenfalls an einem ungewöhnlichen Ort. Denn in aller Regel sind ihnen ja die Airports der Metropolen vorbehalten.
Heute ist nun der vierte Advent und ich hoffe, ihr habt stressfrei alle Dinge erledigt, die euch für ein schönes Weihnachtsfest wichtig sind.  In knapp einer Woche ist dann Heiligabend. Dieses Fest repräsentiert ja wie kein anderes Ereignis einen ungewöhnlichen Ort. Der Stall von Bethlehem würde keinen Menschen interessieren, gäbe es nicht dieses denkwürdige Ereignis der Geburt Christi.
Wie immer ihr die Feiertage begeht, nehmt euch einfach etwas Zeit für euch und eure Lieben. Dafür eignen sich, wie ihr seht, auch ungewöhnliche Orte.

Veröffentlicht in Advent, Weihnachten

Einen Tusch für den Adventskalender


Ich denke einen Tusch verdient zu haben. Ursprünglich wollte ich den Kalender einer Firma verwenden, die sich mit Webdesign beschäftigt. Seit Jahren konnte dieser kostenlos genutzt werden.  Leider kann ich in diesem Jahr nicht deren sehr schöne Flash animierte Kalender  verwenden. Die Arbeiten wurden eingestellt.
Verzichten wollte ich aber auch nicht auf die Einbindung eines Adventskalenders auf meinem Blog. So stieß ich nach einiger Suche und mehreren Experimenten auf “Türchen.com” (sie beschäftigen sich wie zu erwarten mit Webdesign).
Wer ebenfalls jemanden eine kleine Freude mit einem ganz individuellen Weihnachtskalender machen möchte, benutzt den Link zu “Türchen com”. Vorkenntnisse benötigt ihr nicht. Je nach Gestaltung ist lediglich etwas Mühe erforderlich. Als Beispiel könnt ihr ja mal meinem Kalender ansehen. Mit Klick aufs Bild gelangt ihr dahin.
AK KopieErwähnen möchte ich noch, dass keinerlei Registrierung notwendig ist. Nur eure Links solltet ihr natürlich merken. Ihr könnt auch jederzeit Änderungen vornehmen.
Mit diesem kleinen Tipp wünsche ich euch eine wunderschöne Zeit bis Heiligabend. Denkt an eure Lieben, aber vergesst bei dem ganzen Stress nicht, auch ihr benötigt hin und wieder eine Pause! Die macht ihr am besten mit ein paar Freunden am Glühweinstand. Dann mal Prost!Bierkrug Zwinkerndes Smiley
Mit Heidi bummelte ich auch bereits diese Woche über den hiesigen Weihnachtsmarkt. Wenn ihr wollt, könnt ihr ihn nachvollziehen. Mit Klick auf nachstehendes Bild folgt ihr uns vom Bahnhof zum Domplatz.