Veröffentlicht in Gesellschaft, Politik

political correctness


Als Kind liebt man Süßigkeiten, wozu ja auch Backwaren gehören. Leider war die Beschaffung des nötigen Kleingeldes oft ein schwieriges Unterfangen. Der Bäcker um die Ecke vermerkte auf einer schwarzen Tafel mit Kreide, was den Ofen gerade verlassen hatte und was man dafür bezahlen musste.
Zum Beispiel stand da “Amerikaner 15 Pfennig”. Den Betrag konnte man durch Flaschenpfand immer mal aufbringen. Wir liebten diese Amerikaner nicht nur wegen des günstigen Preises sondern sie waren einfach lecker.
Eines Tages war auf der schwarzen Tafel vorm Bäckerladen aber besagtes Gebäck nicht mehr vermerkt. Wir betraten trotzdem den Laden und siehe da, in der Auslage befanden sich unsere vermissten Amerikaner. Als wir danach verlangten und unsere 15 Pfennige in die Glasschale auf dem Tresen purzeln ließen, bekamen wir anstandslos das beliebte Gebäck.
Es war alles wie immer, nur der Name war plötzlich verschwunden. Er war, da wo ich aufwuchs, politisch nicht mehr korrekt. Irgendwie hatte der Klassenkampf getobt (So nannte man damals hier die Herbeiführung  der “political correctness”!).
Der “Amerikaner” hieß nun offiziell  Ammonplätzchen . Ich habe nie ein solches beim Bäcker verlangt und immer bekommen was ich wollte!Vor Lachen auf dem Boden wälzen
Diese impertinent sture Haltung ist aber überdenkenswert! Unter der Überschrift “Rassismus in der Kantine” war auf n-tv zu lesen:
„Negerkuss“ bestellt – gekündigt.
…Der Schokokuss hieß früher „Negerkuss“ oder „Mohrenkopf“ und manche Menschen haben sich immer noch nicht mit den neuen Begrifflichkeiten angefreundet. Ein Mitarbeiter eines Reisekonzerns muss deshalb um seinen Job bangen…
Also bitte, überlegt was ihr in der Kantine bestellt! Zum Beispiel Zigeunersteak geht auch nicht.
Ach ja, der Genderwahn, das ist ja nun die neue Keule einer immer dekadenteren Gesellschaft. Laut der Zeitung  “Die  Welt” gibt es ein Projekt der Humboldt-Studenten, dass ihre Uni nicht mehr Humboldt-Uni heißt, weil die Humboldt-Brüder in Wahrheit – Sie werden es ahnen – rassistische, diskriminierende und sexistische weiße Männer waren. Sie fordern, dass die Uni umbenannt wird, nach einer Person, die nicht privilegiert war und sich gegen Diskriminierung und Gewalt wandte…
Ausgangspunkt meines heutigen Beitrages war ein Video, auf welches ich ganz zufällig stieß. Es ist aus der Fernsehserie “Unser Lehrer Doktor Specht”.
Manchmal denke ich ja, sitzt das Problem nun vor dem Fernseher oder im Fernseher. Nach dem kleinen Clip war die Frage leicht zu beantworten: Es sitzt im Fernseher!
Solche Dialoge führen heute allenfalls  Max Uthoff und Claus von Wagner in der Sendung “Die Anstalt”, immerhin zu später Sendezeit im ZDF.

Unbedingt klicken!

Advertisements

Autor:

Meine Interessen: Familie, Genuss, Humor, Kunst, Literatur, Photographie, Politik, Reisen, Computer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.